FANDOM


Der iPod, der iPod mini und der iPod photo sind tragbare MP3-Player der Firma Apple Computer mit einer Festplatte als Speichermedium. Sie unterstützen Musikdateien in den Formaten MP3, AAC, AIFF, WAV und dem Format Apple Lossless sowie das Hörbuchformat Audible. Der iPod photo unterstützt die Darstellung der Bildformate JPEG, BMP, GIF, TIFF und PNG.

Der iPod shuffle, der am 11. Januar 2005 auf der MacWorld Expo von Steve Jobs vorgestellt wurde, ist ein tragbarer MP3-Player der Firma Apple mit einem flashbasierten Speicher.

Der iPod kann auch als externe FireWire- und USB-Festplatte benutzt werden. Ab Version 1.2.6 der Firmware kann er auch Adressen, Termine und Notizen darstellen, die von einem Macintosh- oder Windows-Computer übernommen werden können.

Es existieren mehrere Projekte, welche versuchen, ein Linux-Betriebssystem für den iPod zu erstellen.

Der iPod shuffle wurde den Händlern nach der Vorstellung förmlich aus den Händen gerissen. Der Apple Retail Store in San Francisco hatte innerhalb von vier Stunden sein gesamtes Lager von iPod shuffle, 2.000 Stück, abverkauft. Viele Kunden kauften gleich mehrere davon.

Aufbau Bearbeiten

Der iPod und der iPod photo bestehen aus den folgenden Hauptkomponenten:

  • 2 ARM-Prozessoren (90MHz) von PortalPlayer, Inc.
  • 1,8 Zoll-Festplatte
  • Lithium-Ionen-Akku fest eingebaut
  • 2 Zoll Schwarzweiß-Flüssigkristallbildschirm mit 160x128 Pixel und Hintergrundbeleuchtung (iPod photo: Farb-LCD mit 65.536 Farben und 220x176 Pixel)
  • Bedienelemente: je nach Baureihe berührungsempfindliches Scrollrad oder mechanische Scrolltasten, mechanische Hold-Taste auf der Oberseite
  • Kopfhörerausgang (iPod photo: kombinierter Audio- und TV-Ausgang)
  • Anschluss für Fernbedienung (ab der zweiten Generation)
  • Dock-Anschlusssystem (ab der dritten Generation)
  • FireWire-Schnittstelle zur Datenübertragung und zum Aufladen des Akkus
  • USB 2.0-Schnittstelle zur Datenübertragung und zum Aufladen des Akkus
  • Gehäuserückteil aus Edelstahl und Front aus Polyamid

Der iPod shuffle besteht aus den folgenden Hauptkomponenten:

  • Prozessor von SigmaTel
  • 512MB / 1GB Flash-Speicher von Samsung
  • Lithium-Ionen-Akku fest eingebaut
  • Bedienelemente auf der Vorderseite: mechanische Tasten für Play/Pause, Lautstärke und Vor/Zurück; auf der Rückseite: Wahlschieber für Zufallswiedergabe und normale Reihenfolge, Batteriestatus Taste
  • Eine LED auf der Vorderseite, die in drei Farben leuchten kann, informiert über den Status des iPods
  • Batterieanzeige über eine LED in der Batteriestatus Taste
  • USB 2.0-Schnittstelle zur Datenübertragung und zum Aufladen des Akkus

Beschreibung & Zubehör Bearbeiten

Der iPod ist seit seiner Einführung im Dezember 2001 auf dem Markt für digitale Musikspieler außerordentlich erfolgreich. Im vierten Quartal 2004 wurden viereinhalb Millionen iPods ausgeliefert, womit die Gesamtzahl der verkauften Geräte auf über 10 Millionen steigt. Der iPod ist damit das meistverkaufte MP3-Abspielgerät weltweit und hält Ende 2004 – auf Festplattenspieler bezogen – einen Marktanteil von über 90 Prozent weltweit.

iPods seit der 3. Generation erlauben mittels zusätzlicher Hardware auch die Tonaufnahme sowie die Übertragung und Speicherung von auf Speicherkarten gespeicherten Daten (Digitalbilder). Mit anderen Zusatzgeräten kann man auch Digitalkameras direkt über USB anschließen. Ferner gibt es ein Modul, um Sprachmemos aufzunehmen. Außerdem kann die Verbindung zum PC neben Firewire auch via USB 2.0 erfolgen.

Ebenfalls im Handel ist seit Februar 2004 der iPod mini, der in 5 verschiedenen Farben erhältlich und einer 4GB-Festplatte ausgestattet ist. Das Design der minis unterscheidet sich markant von dem der originalen iPods. Grösste Neuerung war das völlig neue Bedienelement Click Wheel, das Scrollwheel und Tasten in sich vereint.

Mit der Einführung des iPods der 4. Generation im Juli 2004 verfügt er über eine 20GB- bzw. 40GB-Festplatte (iPod mini: 4 GB) und über das vom iPod mini bekannte Click Wheel.

Rund um den iPod hat sich eine eigene Branche von Zubehörherstellern gebildet. Die angebotenen Produkte reichen von Standardzubehör wie Schutzhüllen bis hin zu kleinen Sendern, mit deren Hilfe der iPod Musik drahtlos an UKW-Radios übertragen kann.

Hewlett Packard verkauft seit Ende August 2004 iPods unter dem Label „Apple iPod from HP“. Diese iPods sind mit den Apple iPods identisch. Außerdem ist das Programm iTunes auf allen HP-PCs vorinstalliert. Seit Herbst 2004 ist für einige BMW-Automobile ein fest eingebauter iPod-Adapter verfügbar.

Mit der Vorstellung des iPod photo bringt der iPod nun ein gut auflösendes Farbdisplay, eine 40 oder 60 GB Festplatte und eine Video-Schnittstelle mit sich. Man kann nun den iPod photo per Kabel an einen Fernseher anschliessen. Der iPod photo kann über iTunes mit Fotos und Musik aufgefüllt werden und durch die verbesserte Akkubetriebsdauer ist es möglich 15 Stunden Musik zu hören oder 5 Stunden lang Diashows mit Musik darzustellen. Das Design blieb unverändert beim bekannten Aussehen des iPod der 4. Generation.

Synchron mit der Ankündigung des iPod photo bringt Apple auch eine limitierte Version, den iPod U2 Special Edition auf den Markt. Anders als beim iPod oder beim iPod photo ist die Front bei diesen Geräten schwarz, während das Click Wheel rot eingefärbt ist. Auf der Rückseite finden sich 4 Unterschriften der Mitglieder der Rock-Band U2 eingraviert.

Seit Januar 2005 verkauft Apple auch eine Flash-Version des iPods, den „iPod shuffle“. Mit der Abwendung von der eingebauten Festplatte möchte der Computer-Konzern seine Marktherrschaft weiter ausbauen; die iPod-Linie deckt nun vom iPod shuffle bis zum iPod photo die ganze Bandbreite des MP3-Player-Marktes ab. Die grösste Veränderung am neuen iPod ist die Bedienung; auf ein Display und das von den grösseren iPods bekannte Click Wheel wurde verzichtet, so sollen die 120 bzw. 240 Songs entweder in einem Shuffle-Modus (zufällige Wiedergabe) oder von einer Wiedergabeliste wiedergegeben werden können. Angeschlossen wird der iPod shuffle über USB, der wie ein USB-Stick gehandhabt werden kann.

Sowohl der iPod als auch der iPod mini sind zu Modeaccessoires geworden.

2003 wurde im Internet die fest eingebaute, nur schwer austauschbare, proprietäre iPod Batterie kritisiert.

Die aktuelle Modellreihe verfügt noch nicht über die bei den PowerBooks seit dem 31. Januar 2005 vorhandenen patentierten Rucksensor zum Schutz der Festplatte.

Geschichte Bearbeiten

  • 23. Oktober 2001 – Vorstellung des ersten iPod mit 5-GB-Festplatte
  • 21. März 2002 – Einführung eines zweiten Modells mit 10-GB-Festplatte
  • 17. Juli 2002 – Ankündigung der 2. Generation der iPods mit 10- und 20-GB-Festplatte und den folgenden Neuerungen:
    • Beide Modelle auch als Microsoft Windows-Version erhältlich
    • Ersatz des mechanischen Scrollrades durch eine berührungssensitive Variante
    • Fernbedienung im Kopfhörerkabel
  • 28. April 2003 – Vorstellung der 3. Generation mit folgenden Änderungen:
    • neues, noch flacheres Design
    • 3 Modelle mit 10-, 15- resp. 30-GB-Festplatte
    • Berührungssensitive statt mechanische Tasten
    • Dock Connector anstelle der FireWire-Buchse
    • Anschluss per USB 2.0 an PC möglich
    • Verkürzung der Spieldauer mit einer Akkuladung von 10 auf 8 Stunden
  • 8. September 2003 – 20- und 40-GB-Modelle der 3. Generation erhältlich.
  • September 2003 – Über eine Million iPods verkauft
  • Januar 2004 – Ankündigung des iPod mini. Geplante Veröffentlichung: Februar in Amerika, April in Europa
  • 17. Februar 2004 – Über 100.000 iPod mini-Vorbestellungen
  • 20. Februar 2004 - Auslieferung des iPod mini in Amerika
  • 25. März 2004 – Europäischer iPod mini-Verkaufsstart auf Juli verschoben
  • 19. Juli 2004 – 20 GB und 40 GB-Modelle der 4. iPod Generation erhältlich.
  • 24. Juli 2004 – Auslieferung des iPod mini in Europa
  • 26. Oktober 2004 - Vorstellung des iPod photo und des limitierten iPod U2:
    • iPod photo:
      • Farbdisplay
      • verbesserte Akkudauer von 15 bzw. 5 Stunden (Musik/Diashow)
      • vergrösserte Festplattenkapazität von 40 bzw. 60 GB
      • TV-Schnittstelle
      • Spiele in Farbe
    • iPod U2 Special Edition:
      • schwarze Front, rotes Click Wheel
      • 4 Unterschriften der Bandmitglieder von U2 auf der Rückseite eingraviert
      • Rabatt auf „The Complete U2“ im iTunes Music Store
  • 11. Januar 2005 - Vorstellung des iPod shuffle
    • 2 Modelle mit 512MB bzw. 1GB Speicherplatz auf Flash-Speicher-Basis
    • 12 Stunden Batterielaufzeit
    • USB-Schnittstelle
    • kein Display, Zufallswiedergabe (daher der Name „iPod shuffle“)

Quellen und Nachschlagswerken Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten


iPod

iPod (1G, 2G, 3G, 4G), iPod mini, iPod photo, iPod shuffle, iPod U2 Special Edition

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.